In your Twenties

about the lifestyle of a 20sth
KARRIERE

5 Dinge in die ihr investieren solltet, wenn ihr online erfolgreich sein möchtet

Ob Blogger, YouTuber, Besitzer eines eBay oder Etsy Shops, Online-Redakteur oder sonstiges – heutzutage ist online so viel möglich und jeder kann seinen Beruf oder seine Berufung im Internet finden. Viele versuchen es, nicht alle schaffen es. Vielleicht weil sie nicht richtig wollen, oder aber weil sie nicht wissen wie. Inzwischen sind so viele Leute online bereits erfolgreich, das kann schon beängstigend oder sogar demotivierend wirken. Sollte es aber nicht. Denn warum sind so viele Leute online erfolgreich? Weil immer mehr Leute sich dafür interessieren. Warum sollte dann nicht auch noch Platz für euch sein? Eben.

Erfolg kommt aber nicht von ungefähr. Auch nicht im Internet. Einige hatten Glück und waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort – das ist wahr. Andere haben sich ihren Erfolg hart erarbeitet und ihr könnt sicher sein: Das ist die Mehrheit!

„Man muss Geld ausgeben, um welches zu verdienen.“, hat mal eine schlaue Person gesagt. Nicht gemeint sind damit unsinnige Ausgaben für das fünfte Paar Sandalen oder die zehnte Hülle für das iPhone (Blogger in den jeweiligen Bereichen mal ausgenommen). Es gibt genug andere Dinge, in die es sich wirklich lohnt zu investieren und von denen ihr dann lange etwas habt.

Ein Smartphone

Klar, für Snapchat und Instagram natürlich absolut unerlässlich, aber auch sonst kann ein gutes Smartphone euer bester (elektronischer) Freund werden. Es muss selbstverständlich kein Gerät für 1000 Euro sein, inzwischen gibt es sehr gute Smartphones für deutlich weniger Geld. Worauf ihr achten solltet:

Ausreichend Speicherplatz

…oder zumindest die Möglichkeit diesen mit einer Speicherkarte zu erweitern. Auch wenn es sich viel anhört, aber mit 8 oder 16 GB werdet ihr auf Dauer nicht besonders weit kommen.

Austauschbaren Akku

Die Akkus gehen nun leider meistens am Schnellsten kaputt. Damit nicht das ganze Handy weggeworfen werden muss, sollte der Akku austauschbar sein. Ob man das selbst erledigen kann, oder das Handy dazu einschicken muss, spielt erst mal keine Rolle. Daher aber unbedingt auch auf ausreichend Garantie achten, sonst muss bezahlt werden.

Hochauflösende Kamera

Für Instagram, Snapchat oder ähnliches ist dieser Punkt natürlich sehr wichtig. Aber auch sonst schadet eine gute Kamera keinesfalls. Viele sind inzwischen besser als die etwas älteren Digitalkameras und dazu noch praktischer, weil man sie ohnehin immer dabei hat.

Anpassungsfähiges Betriebssystem

Gerade wichtig, wenn es darum geht das Smartphone mit Updates immer auf dem aktuellen Stand halten zu wollen. Apps gibt es bei Google Play und iTunes inzwischen fast gleichermaßen. Andere Betriebssysteme sind teilweise noch nicht so gut aufgestellt. Vorher also unbedingt prüfen welche Apps ihr dringend benötigt und ob es diese bei dem App-Store eures Betriebssystems gibt.

Ein Smartphone lässt sich nicht nur für Instagram & Co. Nutzen. Zum schnellen Checken von E-Mails, Schreiben von Notizen und To-Do-Listen, Terminplanungen und Calls zwischendurch ist es einfach ein Alleskönner. Sind also alle wichtigen Funktionen vorhanden, sollte einer langen Freundschaft zwischen Blogger (etc.) und Smartphone nichts mehr im Wege stehen.

Einen Laptop

Noch wichtiger als das sehr gute Smartphone ist definitiv der Laptop. Viele haben den Luxus, sowohl einen feststehenden PC im Büro, als auch einen Laptop für unterwegs zu haben. Andere nutzen nur ihren Laptop und kommen damit super klar. Er ist einfach vielseitig, praktisch und kann sich an jeden spontanen Ortswechsel sofort anpassen. Aber auch bei ihm gibt es einige Dinge, die über seine Qualität und Anpassungsfähigkeit entscheiden:

Angemessene Größe

Größer als ein Tablet, aber nicht so groß wie ein fester PC – das ist schon mal klar. Hier ist es aber auch wie bei dem Smartphone. Jeder muss für sich die richtige Größe haben. Wird der Laptop oft aus dem Büro getragen, ist es vielleicht ein Kriterium, dass er in die Handtasche passt oder bequem getragen werden kann. Dafür spielt auch der nächste Punkt eine Rolle:

Angemessenes Gewicht

Bei einem zu schweren Laptop kann man sich beim Kauf gleich ein Rezept für Physiotherapie ausstellen lassen. Jeden Tag so schwer zu tragen ist erstens lästig und zweitens schlecht für den Rücken. Unbedingt darauf achten und nicht denken „Ach, das geht schon“.

Großen Arbeitsspeicher

Es gibt nichts nervigeres beim Arbeiten, als wenn der Computer nicht so schnell ist wie man selbst. Glücklicherweise ist das inzwischen fast immer so. Langsamer wird er, wenn sein Speicher vollgeladen wird oder in manchen Fällen auch, wenn in zu vielen Programmen gleichzeitig gearbeitet wird. Vor allem in kreativen Branchen ist das manchmal nicht zu vermeiden. Daher, wenn die Auswahl möglich ist, unbedingt auf den Arbeitsspeicher achten.

Sehr gute Grafikkarte

Nicht nur wichtig für alle Gamer, sondern auch für alle Kreativen. Bei professioneller Bild- und Videobearbeitung ist es unglaublich wichtig, dass die Grafik stimmt und die Farben so genau wie möglich abgebildet werden.

Extras: Externe Festplatte

Gehört zwar nicht direkt zum Laptop aber am besten beim Kauf gleich mit in den Einkaufswagen legen. Die Arbeit von mehreren Monaten oder Jahren auf einmal zu verlieren, bloß weil man keine Sicherungskopien gemacht hat und der Laptop den Geist aufgibt, ist unfassbar ärgerlich!

Eine Kamera

Wenn es euer Job ist, online Content zu erstellen und zu veröffentlichen sind sehr gute Fotos meistens das absolute Muss. Auch hier muss es keine Kamera für 5.000 Euro sein, teurer als ein Smartphone wird es aber vermutlich werden. Je professioneller man die Fotografie betreiben möchte, desto mehr sollte man bei der Auswahl seiner Kamera auf deren Funktionen achten. Ein paar Beispiele:

Foto und Video?

Viele Kameras haben inzwischen eine Videofunktion integriert, was unglaublich praktisch ist. Wichtig ist, auch hier auf die Auflösung zu achten. Was bei einem Foto noch gut aussieht, kann bei einem Video schon wieder ganz anders sein. Seid ihr noch keine Experten, dann am besten von einem Profi beraten lassen.

Praktisch oder groß?

Kann beides zu euch passen. Praktisch (also verhältnismäßig klein, leicht und schwer zu zerstören) sollte eine Kamera sein, wenn ihr viel mit ihr unterwegs seid. Groß und stabil dagegen, wenn ihr professionelle Fotos häufig mit einem Stativ macht. So kann die Kamera ruhig stehen und eure Fotos werden qualitativ hochwertiger.

Zubehör?

Informiert euch vorher welches Zubehör ihr für eure jeweilige Nutzung benötigt und ob dieses für euer Modell leicht zu bekommen ist. Es bringt leider nichts, die beste Kamera zu besitzen, aber nicht das benötigte Zubehör um eure Arbeit richtig ausführen zu können.

Eure Wunsch-Domain und ähnliche

Eure Domain heißt zum Beispiel muenchenundmode.de und ihr füllt diese was das Zeug hält mit Inhalt. Dann kommt auf einmal jemand anderes auf die Idee eine Domain muenchen-und-mode.de oder muenchenundmode.com zu kaufen und steht aus für euch unerklärlichen Gründen bei Google weiter oben als ihr. Das ist sehr ärgerlich, muss aber nicht passieren. Domains sind nicht teuer. Deshalb lieber die ähnlichen Domains auch noch kaufen, so dass euch bei eurem Business sicher niemand in die Quere kommen kann.

Einen (oder mehrere) Workshops

Schluss mit dem technischen Kram, nun geht es mehr in die Umsetzung. Es ist noch kein Profi vom Himmel gefallen. Unsere Generation ist mit dem Internet aufgewachsen, aber wissen wir wirklich alles? Jeder einzelne nicht. Alle zusammen kommen schon nah ran. Man muss nicht alles von vorneherein wissen. Das war früher in der Schule schon so und ist jetzt wieder so. (Online) Workshops sind die perfekte Möglichkeit um euer Wissen zu erweitern. Viele Experten aus den jeweiligen Bereichen bieten online (kostenlos oder gegen Bezahlung) Workshops an. Solltet ihr in einem bestimmten Bereich ebenfalls Experte werden möchten, lohnt es sich sicher früher oder später an einem bezahlten Workshop teilzunehmen. Zum Beispiel zu folgenden Themen:

SEO (Search Engine Optimization)

SEO was? Es gibt leider immer noch viele Online-Gründer da außen, die von SEO nicht die Ahnung haben, die sie eigentlich haben sollten. Es ist ein wahnsinnig wichtiges Thema um gefunden zu werden und die Online-Präsenz zu festigen.

Social Media Marketing

Dieses Thema ist aus der Online Branche nicht mehr wegzudenken. Wer hier Fuß fassen möchte, sollte sich sehr gut mit Social Media Marketing auskennen. Früher oder später werdet ihr es brauchen. Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter, … es gibt bereits eine Vielfalt an Möglichkeiten und das wird sicher noch nicht das Ende sein.

Buchhaltung

An alle kreativen da draußen: Wer kennt sich hier gut mit Buchhaltung, Bilanzierung, Steuern und dem ganzen Spaß aus? Niemand? Oder doch einer? Es müssen nicht so wenige bleiben. Auch für ein solches, eher trockenes, Thema gibt es viele Workshops, die einem die Basics erklären und sogar tiefer ins Thema einsteigen lassen. Sich in diesem Bereich auszukennen ist für jeden Gründer ein absolutes Muss und es kann so einfach sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*