In your Twenties

about the lifestyle of a 20sth
BLOGGING

#instagrammadness – Jede gegen jede?

Ich möchte mich in meinem heutigen Sonntagspost einem Thema widmen, das mir schon lange auf dem Herzen liegt. Wie viele von euch wissen, ist Instagram eine meiner liebsten Apps auf dem Handy. Ich finde es toll früh, abends und am Wochenende auf der Couch zu liegen, hübsche Bilder anzuschauen und neue, inspirierende Leute zu finden, denen ich folgen kann. Nicht selten habe ich über Instagram schon wirklich liebe Mädels kennengelernt, mit denen ich regelmäßig in Kontakt bin. Leider muss ich sagen, dass das aber die Seltenheit ist.

(Ich nehme an der Aktion Spread Love teil, die von der lieben @lisasbl0g ins Leben gerufen wurde und stelle euch unten im Post meine liebsten Accounts vor, die leider (noch) viel zu klein und unbekannt sind. Wenn ihr euch nicht den ganzen Text durchlesen wollt, würde ich mich (und die genannten Mädels sicher auch) sehr darüber freuen, wenn ihr trotzdem Lust habt ein paar neue Accounts zu entdecken.)

Mit Instagram angefangen habe ich, als die App so richtig populär wurde und ich meinen ersten Blog Fabulous Destiny hatte. Mein erstes Foto stammt vom 31. Dezember 2011. Ich saß damals mit meinen zwei besten Freundinnen an Silvester in einem Restaurant in Nürnberg um uns vor der großen Party zu stärken. An diesem Tag entdeckte ich wie lecker Arizona Eistee ist (Achtung, keine Werbung – ich mag das Getränk einfach). Zu der Zeit hatte ich keine Ahnung in welche Richtung Instagram sich noch entwickeln würde. Ich folgte zu dieser Zeit Bloggerinnen wie Chiara Ferragni, Kristina Bazan und Carolina Engman. Lasst es mich am Beispiel Kristina Bazan erklären, wozu sich Instagram in der Zeit von 2011 bis heute entwickelt hat. Ich bin über tausende Blogs auf KAYTURE von Kristina gestoßen. Kristina war damals noch eine blonde, noch nicht einmal 18-jährige, Schülerin aus der Schweiz, die nebenher mit ihrem Freund einen Blog eröffnet hatte. Sie war das liebe Mädchen von nebenan. Bildschön, aber bodenständig. Sie schrieb sehr persönliche Artikel, postete auf Instagram Bilder aus ihrer Freizeit, wenn sie nach der Schule noch Fotos mit James machte. Ich fand sie unglaublich inspirierend. Versteht mich nicht falsch, Kristina hat es weit gebracht! Mit 2,4 Millionen Followern ist sie eine der Top-Instagrammerinnen. Sie arbeitet mit vielen bekannten Marken zusammen und verdient im Jahr vermutlich mehr als so mancher Geschäftsführer eines ganz normalen Unternehmens. Das ist nichts Schlechtes, sondern durchaus bewundernswert. Was aber ist das Geheimnis von Kristina und so vielen anderen? Sicher waren sie ambitioniert, hatten einen Traum und gaben alles dafür diesen zu erreichen aber vor allem hatten sie Glück!

Als vor einigen Jahren (ich kann schon gar nicht mehr genau sagen wann das passiert ist) der neue Algorithmus bei Instagram eingeführt wurde, änderte sich schlagartig ALLES. Auf einmal waren nicht mehr alle Personen auf Instagram gleichgestellt. Die damals schon großen Accounts waren das Nonplusultra. Diese wurden als „relevant“ eingestuft und von Instagram gepusht. Sie erschienen in der Suche ganz oben und erschienen auch im Feed immer als erstes. Ich mochte es, als mein Feed noch chronologisch angeordnet war. Ich sah alles was in den vergangenen Stunden auf meinen Lieblingsaccounts passiert war. Nun sehe ich in den ersten zehn Fotos wie die vergangene Woche von Caro Daur aussah. Was aber die lieben Mädels mit (noch) kleinen Accounts gemacht haben, sehe ich erst wenn ich ganz weit nach unten scrolle. Und selbst dann ist es Glück, wenn ihre Accounts erscheinen.

Im März diesen Jahres habe ich am Blogger Workshop von Luisa Lion teilgenommen (den Artikel dazu findet ihr hier). Instagram war da natürlich ein großes Thema. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auf meinem Account rund 350 Follower. Ich schaffte es innerhalb von 6 Monaten die Anzahl meiner Follower auf über 1100 anzuheben! In der heutigen Zeit eine absolute Besonderheit. Aber lasst es mich sagen, diese Follower kamen nicht von selbst. Und hier kommen wir auch zum eigentlichen Thema: Denn Follower zu bekommen und zu behalten ist ein einziger Kampf. Wenn ihr auf mein Profil schaut werdet ihr euch denken „Über 1100? Das sind doch gerade einmal 1000!“ und da muss ich euch zustimmen. Über 100 Follower verlor ich innerhalb einer Woche. Ich muss vermutlich keinem erklären, dass das Kommen und Gehen von Followern in den letzten Monaten und Jahren zur Tagesordnung gehört. Dieser große Sprung kam bei mir dadurch zustande, dass ich meinen Account „aufräumte“. Ich verfiel in den letzten Monaten nämlich auch immer mehr in das Muster, dass ich Accounts zurück folgte, die mich eigentlich gar nicht interessieren. Dadurch machte es mir überhaupt keinen Spaß mehr durch meinen Feed zu scrollen – und genau das fand ich an Instagram einst so toll.

Also löschte ich über 300 Accounts aus meiner Liste, die einfach nicht zu mir passten. Und jetzt ratet was passiert ist. Über 100 (und ich bin mir ganz sicher da kommen noch mehr) drückten einfach ohne mit der Wimper zu zucken auf „entfolgen“, da ich ihnen nicht mehr folgte. Einfach nur aus diesem Grund. Was zeigt mir das? Es zeigt mir, dass mindestens knapp 1/10 meiner Follower Leute waren, denen mein Account eigentlich (entschuldigt die Wortwahl) scheißegal ist und die mir nur zu ihrem eigenen Nutzen folgten. Wenn sie keinen Nutzen mehr durch mich bekommen, sollte ich auch nicht von ihnen profitieren. So weit so gut. Das ist scheinbar die Social Media Welt in der wir momentan leben.

Luisa erzählte in ihrem Workshop, dass sie es total schade findet, dass sich die Instagram, bzw. Blogger Welt in diese Richtung entwickelt hat. Es lässt sich allerdings deutlich erkennen, dass es wir Frauen sind, die sich gegenseitig „bekriegen“. Die Männer dagegen unterstützen sich gegenseitig. Deren Accounts werden immer größer und sie selbst werden als Influencer wertvoller für ganz viele Marken. Nun, liebe Mädels, sind wir doch eine Gemeinschaft und angeblich doch so stark emanzipiert. Wieso verstecken wir uns aber hinter den Männern? Warum können wir uns nicht gegenseitig unterstützen und gemeinsam Wachsen? Warum kämpft hier jede gegen jede?

Ich kann euch sagen, dass ich hier nicht mehr mitmache, weil ich dieses Verhalten ermüdend und schlicht und ergreifend falsch finde. Ich werde weiterhin die Accounts unterstützen, die mich begeistern. Deshalb mache ich auch bei der Aktion Spread Love mit, auf die mich die liebe Lisa-Marie, mit der ich einst gemeinsam an einer Blogparade teilnahm, aufmerksam machte. Sie hat, wie viele (nicht alle) der Accounts die ich im Anschluss nenne mit den gleichen Problemen wie ich zu kämpfen. Darf Instagram uns deshalb als weniger „relevant“ bezeichnen? Die Marketing-Welt schreit „ja!“, denn wir haben ihnen zu wenig Reichweite. Von mir aus, deshalb werde ich trotzdem nicht damit aufhören das zu tun was ich liebe und die Leute zu unterstützen die es verdient haben.

Karriere

Ihr wisst, ich blogge viel über Karriere, habe aber in Deutschland nur ganz wenige Blogs und Instagram Accounts gefunden, die das auch tun. Wenn ihr also einen solchen Blog habt, oder jemanden kennt, der jemanden kennt, dann immer her mit euren Tipps!

@careergirldaily

Career Girl Daily ist ein Blogazine von und für Karrierefrauen aus England. Ich habe den Blog vor einigen Monaten über Pinterest gefunden und bin seitdem passionierte Leserin. Die Mädels von CGD schreiben über die Dinge, die eine junge Karrierefrau im Beruf und in ihrer Freizeit beschäftigen. Damit man ja nichts verpasst, haben sie sogar einen Newsletter, den ich fast als einen der wenigen wirklich jedes mal komplett durchlese.

@editionf_com

„EDITION F ist das digitale Zuhause für Frauen, die mehr wollen – im Job und im Leben“, heißt es in ihrer Biografie. Muss ich wirklich noch mehr dazu sagen, warum ich dieses Blogazine liebe? Tolle Fotos auf Instagram, die sehr häufig auch von anderen inspirierenden Accounts re-postet werden. Finde ich als leidenschaftliche Account-Entdeckerin super!

Lifestyle

@janaw_

Jana kenne ich noch aus meinen alten Zeiten bei „Fabulous Destiny“. Jedes Mal wenn sie ein Bild von sich postet, werde ich grün vor Neid wegen ihren unglaublich tollen roten Haaren! Aber auch sonst hat sie einen wunderschönen Account, der einem Tagebuch gleicht. Von schönen Urlauben über leckeres Essen bis hin zu den besten Outfits – hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Außerdem liebe ich ihre Stories, die so unglaublich authentisch sind, dass sich wirklich jede junge Frau hier wiederfindet.

@joemashup

Auch dem Account von Josephine folge ich schon seit ewigen Zeiten. Geht einfach mal auf ihr Profil und lasst euch inspirieren: Ich habe selten einen so schönen stimmigen Feed gesehen. Aber auch jedes einzelne Foto ist einfach toll. Sie liebt simple Fotos, zum Beispiel mit viel weißem Hintergrund und wunderschönen Blumen im Vordergrund, aber auch ihre Urlaubsfotos laden zum Träumen ein.

Reisen

@wheninmyheart

Die liebe Melina habe ich vor einigen Monaten auf Instagram kennengelernt. Immer wieder haben wir gegenseitig unsere Bilder kommentiert und auf unsere Story geantwortet. Wir leben in komplett unterschiedlichen Städten, sie kommt aus Bremen, ich aus München, und trotzdem sind wir uns wahnsinnig ähnlich. Wir beide lieben London, Designated Survivor, Sex and the City, Sherlock und Tanya Burr. Melina liebt das Reisen und postet auf ihrem Account wunderschöne Bilder von ihren Abenteuern.

@nina_loveslondon

Auch Nina habe ich vor einiger Zeit über Instagram kennengelernt und freue mich über jedes neue Bild von ihr. Sie liebt das Reisen (vor allem London – wieder eine Gemeinsamkeit) und postet unglaublich schöne Bilder. Sowohl von ihren Urlauben, als auch aus ihrem Alltag. Außerdem kommt sie aus der Nähe von Wien und als Wien-Liebhaberin freue ich mich natürlich jedes mal wie ein Wiener Schnitzel, wenn wieder ein Foto aus dieser wunderschönen Stadt kommt.

Beauty

@braceletsandheels

Julia ist ein alter Hase in der Blogging-Szene. Sie lernte ich noch kennen als ich meinen ersten Blog hatte. Wie wir herausgefunden haben, wohnt sie nicht nur bei mir in der Nähe, sondern auch im gleichen Haus wie eine meiner engsten Freundinnen. Seit ein paar Jahren versuchen wir uns zumindest einmal pro Jahr auf ein leckeres Sushi Lunch-Date zu treffen um die neuesten Themen aus Studium, Beruf und Blogger-Welt zu besprechen. Ich bin definitiv kein Beauty-Guru, kann aber stolz sagen, dass Julia mir über ihren Account schon einige Produkte gezeigt hat, die ich mir anschließend nachgekauft habe und von denen ich begeistert war!

@chaos_mariechen

Wie gesagt, Lisa-Marie hat mich erst auf dieses tolle Projekt aufmerksam gemacht. Alleine dafür bin ich ihr schon dankbar. Sie hat einen tollen Account, auf dem sie regelmäßig Produkte vorstellt, die sie selbst überzeugt haben und die sie deshalb mit ihren Followern teilen möchte. Keine bezahlte Werbung, sondern wirklich ehrliche Empfehlungen. Außerdem hat sie seit kurzem einen zweiten Account namens @_chaosrudel, den sie einzig und allein ihren herzallerliebsten Hunden widmet. Ein Muss für alle Tierliebhaber!

Mode

@clasophia

Die liebe Claudia habe ich dieses Jahr durch den Blogger Workshop kennengelernt. Sie hat seitdem schon unglaublich viel aus ihrem Account gemacht und das ist auch mehr als verständlich, wenn man ihre Bilder anschaut. Sie postet unglaublich schöne Outfits (gerade was ihre Garderobe für den Herbst angeht, würde ich ihr gerne alles abkaufen) und schreibt tolle Bildunterschriften. Außerdem ist sie bildschön und unglaublich freundlich und authentisch. Wer mir nicht glaubt, und auch wer mir glaubt, sollte sich unbedingt ihr Profil und ihre Stories anschauen!

@laflorentinee

Mit Anna teilte ich mir am Tag des Blogger Workshops einen Tisch und lernte die super liebe Mode-Studentin so kennen. Sie trägt aber nicht nur wunderschöne Outfits, sondern schreibt auch tolle Texte und ist wahnsinnig intelligent. Mit Anna (und auch mit Claudia) kann man sich wirklich super unterhalten, was ich gerade in der Welt der Modeblogger sehr erfrischend finde, nachdem mir hier bisher viel Oberflächlichkeit begegnet ist. Anna ist zwar wahnsinnig hübsch, überzeugt aber doppelt mit ihrer wunderbaren Persönlichkeit.

Interior

@platzhirsch_interior

Ich liebe es, kleine (Online-) Shops zu unterstützen, bei denen man die Person dahinter kennen und ihre Arbeit lieben lernt. Stephanie hat genau so einen Shop. Bei Platzhirsch Interior vertreibt sie online wunderschöne Details für die perfekte Einrichtung. Ob Geschirr oder Bild – hier findet ihr wirklich viele verschiedene Dinge. Stephanie versteckt sich aber nicht hinter ihrer Marke, sondern tritt durch ihre Stories selbst häufig in Erscheinung. Gerne zusammen mit ihrem Hund Ludwig, den man einfach sofort ins Herz schließen muss!

@family.and.interior

Wer sich nicht sofort in die Einrichtung von Lisa Maria verliebt, der legt vermutlich einfach keinen Wert auf schöne Einrichtung und lebt in einer weiß gestrichenen Wohnung mit einem Bett, einem Schrank und einem Schreibtisch. Punkt. Alle anderen müssen schockverliebt sein, sobald sie auf ihr Profil gehen. Ich liebe es, mir Fotos aus ihrem Wohnzimmer, Esszimmer, einfach aus ihrem ganzen Haus anzusehen. Die dreifache Mama wohnt auf dem Land und hat diesen Stil mit modernen Elementen wunderschön kombiniert.

Gesundheit, Sport und Ernährung

@angelinaklz

Ich bin froh Angelina als meine langjährige Freundin bezeichnen zu können. Sie ist eine der intelligentesten und positivsten Menschen, die ich kenne. Angelina studiert seit 2011 Medizin und hat sich in diesem Jahr dazu entschieden sich diesem Thema zusammen mit den oben genannten Themen auf ihrem Instagram, und seit kurzem auch auf ihrem eigenen Blog, zu widmen. Ich muss nicht erwähnen, das ich jeden Beitrag lese und jedes Bild like und kommentiere. Ihr Account wächst unglaublich schnell, aber jeder, der hier mal einen Blick riskiert wird sehr schnell merken wieso.

Und nun etwas ganz wichtiges zum Schluss:

Ich hoffe ein paar dieser Instagram Profile haben euch genauso begeistern können wie mich. Da mir das Thema sehr am Herzen liegt, dürft ihr mich gerne dazu anschreiben. Ich mache liebend gerne gegenseitige Shoutouts auf meinem Instagram Profil. Leider machen das viele Mädels aufgrund des „Machtkampfes“ nicht mehr, was ich unglaublich schade findet. Also meldet euch bei mir. Ich freue mich immer darüber neue Accounts kennenzulernen.

Habt noch einen schönen Sonntagabend!

6 Kommentare

  1. Liebe Rebecca,

    ich fühle mich wahnsinnig geehrt, dass du mich neben diesen ganzen tollen Blogs genannt hast, obwohl ich noch so sehr am Anfang stehe. Das ist wie ein Sicherheitskick, den man braucht, wenn man mal wieder daran zweifelt, ob das alles so seine Richtigkeit hat.
    Ich frage mich oft, ob Instagram wirklich die richtige Plattform für mich ist, denn ich habe das Gefühl so ziemlich kein großer Account hat nur “organische” Follower und wendet andere fragliche Taktiken an, um mehr Follower zu gewinnen. Und dass diese Accounts dann auch noch in den beliebtesten Beiträgen oder im Feed erscheinen, als “gesponserter” Post oder sonstiges, das stimmt mich nachdenklich.
    Ich kann mir vorstellen, dass du wirklich hart an deinem Blog arbeitest und jetzt, da ich einen eigenen Blog habe, sehe ich wie schwer es ist qualitativen Content zu bringen, das auch noch mehrmals pro Woche und auch noch neben einem Vollzeitjob (Ich könnte das nicht!). Und nicht nur das, denn Instagram läuft auch nicht von alleine – postet man eine Woche mal nicht mehr, verliert man massenhaft an Reichweite.
    Ich hoffe, dass Instagram diesen Fehler irgendwann einsieht und anfängt auch kleine Accounts zu unterstützen und zum Wachsen zu bringen.
    Wie du gesagt hast, wir kommen da auch nur raus, indem wir uns gegenseitig unterstützen, denn noch dazu gegen andere Accounts kämpfen, ist einfach nur eine ermüdende und ins nichts führende Schlacht.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall von Herzen viel Erfolg mit inyourtwenties.de und werde dich natürlich auch weiter unterstützen, so gut ich kann.

    Angelina

  2. Amen! Ich kann Dir in ganz vielen Punkten nur zustimmen. Ich habe mich selbt schon häufig über die Welt von Instagram geärgert, obwohl oder gerade weil ich diese App doch trotzdem gern nutze. Ich lasse mich durch die Profile anderer gern inspirieren, poste aber auch ungemein gern selbst Bilder. Dieser Konkurrenzkampf hinterlässt da leiber einen bitteren Beigeschmack.
    Ich bin gerade deshalb aber immer wieder froh, auf Leute wie Dich zu stoßen, die ähnlich denken und ihr Ding weiter durchziehen. Dann zwar eventuell mit weniger “Erfolg”, dafür aber mit viel mehr Spaß. 🙂

    Liebe Güße,
    Lisa

  3. Liebe Rebecca
    Ein richtig toller Post hast du da geschrieben!
    Ich habe mit einer Freundin zusammen einen Food Blog. Wir haben rund 900 Abonnenten auf Instagram. Aktuell haben wir nur wenig neue Follower, aber wir sind seit einiger Zeit mit 15 anderen Bloggerinnen in einem Ista-Pod wo wir uns gegenseitig unterstützen. Auch das bringt jetzt nicht total viele neue Follower, aber der Austausch ist wunderschön und für mich ein Grund die “sozialen” Medien zu mögen.
    Wenn man nicht vom Bloggen leben will/muss, sollte man nicht nur die Anzahl Follower oder Likes im opf haben.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Ilona

  4. Das ist wirklich ein ehrlicher und inspirierender Post. Ich finde dieses Follow-Entfollowen auch richtig ätzend. Oftmals entfollowen Leute sofort nachdem man ihnen zurück folgt. Dann entfolge ich auch wieder, weil mich das echt wütend macht. Ich mach sowas nie und finde es echt schade.
    Dir bin ich jetzt gleich mal gefollowed 🙂 ich finde die Idee vok Spread Love toll. Vielleicht mach ich auch sowas 🙂
    Liebe Grüße Dorie
    http://Www.thedorie.com

  5. Liebe Rebecca,
    Der Post ist so ehrlich und gefühlt leider auch so wahr.
    Ich finde es wirklich super, dass du an der Aktion teilnimmst und so viele tolle Instagrammer/Blogger genannt hast.
    Das zeigt Klasse.
    Mach weiter so.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*