In your Twenties

CAREER MOTIVATION PURPOSE
KARRIERE MOTIVATION

5 Tipps für mehr Produktivität im Sommer

Zum Thema „Produktivität“ gab es auf INYOURTWENTIES schon viel zu lesen. Produktivität im Beruf oder Produktivität im Alltag – im Prinzip sind damit die zwei größten Bereiche abgedeckt. Dennoch sollten wir uns der Herausforderung stellen, diese Produktivität auch im Sommer beizubehalten. Im Winter ist es nicht schwer. Außen ist es nass und kalt und wir würden uns ohnehin am Liebsten nur innen verkriechen. In den Sommermonaten dagegen, zieht es uns praktisch ständig nach außen. Die Sonnenstrahlen kommen durch das Bürofenster und wollen einen dazu überreden, den Tag doch lieber im Park zu verbringen.

Tatsache ist aber, dass du noch acht Stunden Arbeit vor dir hast und die entspannenden Stunden im Park noch in weiter Ferne liegen. Auch wenn sich diese Situation sehr aussichtslos anhört, gibt es Möglichkeiten wie du selbst im Sommer motiviert und produktiv wirst und bleibst. Und keine Angst: Der Park muss natürlich nicht auf der Strecke bleiben!

Produktivität Tipp 1: Arbeite strukturierter und schneller und habe stets dein Ziel vor Augen

Anstatt in die Sommerdepression zu verfallen, wenn dir klar wird, dass du noch bis 18 Uhr Zeit mit deinem Computer im Großraumbüro, anstatt mit deinen Freunden im Park verbringen musst, solltest du genau diese Zeit effizient nutzen.

Mal ehrlich: Wer arbeitet an einem normalen Arbeitstag WIRKLICH acht Stunden mit höchster Konzentration? Schleicht sich da nicht irgendwo eine kurze Kaffeepause oder ein Plausch mit den Kollegen ein? An einem solchen Tag verzichtest du mal auf all das. Du setzt dich an deinen Schreibtisch und arbeitest. Wie viele Stunden pro Tag kannst du wirklich arbeiten während du noch produktiv bist? Sechs? Vielleicht sieben? Gut. Wenn du merkst, dass deine Konzentration runter geht, blicke doch einmal zurück. Hast du nicht unheimlich viel geschafft heute? Also wird es Zeit zufrieden die Sachen zusammenzupacken und heute einmal eine oder zwei Stunden eher das Büro zu verlassen. Ich bin sicher da sind noch einige Überstunden, die noch nicht abgebaut wurden.

Produktivität Tipp 2: Verschiebe deine Arbeitszeiten und hab mehr von deinem Tag

ABER bitte nicht verzweifeln, wenn es dir geht wie mir und du keine Überstunden abbauen darfst, du also zum Beispiel in einer Agentur, in einem Start-Up oder in der Dienstleistungsbranche arbeitest. Wenn möglich, dann plane voraus. Überlege dir an welchem Tag du deinen Nachmittag mal voll und ganz nutzen möchtest und beginne (wenn möglich) früher mit der Arbeit. Vielleicht fällt das Aufstehen am Morgen etwas schwerer und die Augen wollen noch nicht so richtig aufgehen, wenn du um 7.30 Uhr im Büro sitzt. Dennoch weißt du wofür du es machst und kannst dich mit einem Lächeln auf den Lippen um 16.30 Uhr von deinen Kollegen verabschieden, deine Picknick-Decke unter den Arm nehmen und dich auf den Weg in den Park machen, während alle anderen nicht so schlau voraus geplant haben und noch bis 18 Uhr im Büro sitzen müssen. Na wenn das mal kein tolles Gefühl ist!

Produktivität Tipp 3: Verbringe Zeit in der Sonne

Die Zeit von 9 bis 18 Uhr kann lange sein. Sich so lange im Büro verkriechen zu müssen, wo draußen doch das beste Wetter ist, kann sehr deprimierend wirken. Aber es gibt sie: Die Möglichkeit wenigstens eine Stunde Sonne zu tanken unter dem Tag. Pack dir deine Lieblingskolleginnen ein und geht über die Mittagspause raus. Entweder nur auf die Kantinenterrasse oder in den nächstgelegenen Biergarten (da haben wir Süddeutschen es wirklich leicht – hier ist ja beinahe um jede Ecke ein anderes schönes Fleckchen).

Eine solche kurze Auszeit fernab vom Büro kann manchmal schon Wunder wirken. Eine Stunde lang wird mal nicht an das Büro gedacht und nicht über das Büro gesprochen. Die Arbeit wird für eine Stunde vergessen und du konzentrierst dich nur auf diesen wundervollen Sommertag. Wenn du nach deiner Mittagspause wieder zurück ins Büro musst, wirst du deiner Arbeit wieder mit viel mehr Energie begegnen. Denk außerdem daran: Es sind nur noch 4 Stunden. Über die Hälfte ist schon geschafft!

Produktivität Tipp 4: Mache regelmäßige, kleine Sonnenpausen

Es gibt gute Nachrichten: Deine Sonnenstunden während des Arbeitstages müssen nicht auf die Mittagspause beschränkt werden. Wie wäre es denn, wenn du zum Beispiel die fünfminütigen (Eis-) Kaffeepausen am Vormittag und am Nachmittag nach draußen verlegst? Auch kannst du dich in der Sommerzeit ruhig mal den Rauchern bei ihren regelmäßigen Pausen anschließen. Fernab von den Schadstoffen in der Sonne, versteht sich.

Produktivität Tipp 5: Vorfreude ist die schönste Freude

Egal, ob du die bisherigen vier Tipps nun umsetzen konntest, oder nicht. Diesen wirst du auf jeden Fall für deine Produktivität nutzen können. Du fragst dich welch ein Tipp „Vorfreude ist die schönste Freude“ sein soll? Ganz einfach: An diesem sonnigen Tag, an dem du unbedingt noch in den Park, an den See, oder einfach nur auf den Balkon möchtest, hast du einen ganz anderen Ansporn zu arbeiten, als sonst wenn du nur auf die Couch gehst. Dir steht ein lauer Sommerabend mit schöner Abendsonne, lieben Freunden und sicher auch dem ein oder anderen guten Drink bevor.

Hab während deiner Arbeitszeit stets dein Ziel vor Augen. Deine Motivation wird größer, deine Produktivität wird höher und der Feierabend rückt immer mehr in greifbare Nähe!

SAY HI

Instagram

Facebook

Pinterest

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*