In your Twenties

CAREER MOTIVATION PURPOSE
KARRIERE

Buchrezension: “How to get from where you are to where you want to be”

Wenn du mir auf Instagram folgst, wirst du dir sicherlich denken, dass dieser Artikel längst überfällig ist. In vielen Posts, in einigen Stories und in bisher allen meiner Live-Videos habe ich mindestens einmal das Buch von Jack Canfield erwähnt. Er ist mehrfacher Bestseller Autor. Ich muss zugeben, dass ich (bisher!) nur dieses Buch von ihm kenne. Trotzdem war ich von der ersten Seite an begeistert. Das Buch ist für jeden etwas, der mehr aus seinem Leben machen möchte. Wer kann da schon „nein“ sagen?

Buch Tipp: Die 25 Prinzipien des Erfolgs

Der Weg zum Erfolg hat nicht nur positive Seiten. Bis du deine Ziele erreicht hast, wirst du viele Herausforderungen meistern müssen. Ein Step-by-Step Fahrplan zum Erfolg kommt dabei doch wie gerufen. Wer kann dazu schon „nein“ sagen?

Jack Canfield liefert genau diesen Plan mit der Aussage, nein sogar mit dem Versprechen, dass jeder erfolgreich sein kann, wenn er oder sie seinen 25 Prinzipien folgt. Eine ganz schön gewagte Aussage, meiner Meinung. Doch vermittelt Jack Canfield in seinem Buch durchgehend, dass er hält was er verspricht?

Definitiv! Für mich muss ein Buch nicht immer von vorne bis hinten zu 100% korrekt sein, solange ich die Tipps darin auf mein Leben anwenden kann und dadurch motiviert werde. Inspiration und Motivation sind zwei unglaublich wichtige Komponenten, wenn es darum geht, seine Ziele zu erreichen und das Leben zu leben, das man liebt.

„How to get from where you are to where you want to be“ hat mich definitiv einiges gelehrt. Um den Rahmen nicht zu sprengen, dir aber trotzdem einen kleinen Einblick geben zu können, möchte ich in diesem Artikel meine Top 3 Learnings mit euch teilen.

Prinzip 1: Übernimm zu 100% Verantwortung für dein Leben

„Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“ – Bestimmt ist dir dieser Satz schon das eine oder andere mal begegnet. Ich persönlich glaube fest daran. So auch Jack Canfield, denn schließlich machte er diesen Punkt zu seinem ersten Erfolgsprinzip in seinem Buch.

Zum Einen stellt das die Wichtigkeit dieses Punktes heraus. Zum Anderen zeigt es aber auch, dass ohne diesen Punkt der Erfolg nahezu unmöglich ist. Wie sollst du erfolgreich sein, wenn du nicht zu 100% an deinen Erfolg glaubst und dein Leben in die Hand nimmst? Ab sofort gibt es keine Ausreden, keine Schuldzuweisungen und kein Aufgaben mehr – du übernimmst nun zu 100% Verantwortung für dein Leben. Niemand anderes wird das tun und niemand anderes kann das tun. Entweder du oder keiner. Du hast die Wahl.

Prinzip 7: See what you want – get what you see

Einen ausführlichen Artikel über dieses Thema habe ich vergangenen Sonntag veröffentlicht (lies ihn gerne hier nach). Dieses Kapitel handelt von der Macht der Visualisierung. Ich kann Visualisierung nahezu gar nicht ohne Glaubenssätze und „Law of Attraction“ sehen. All das spielt meiner Meinung nach zusammen und gibt uns die Möglichkeit, Großes zu erreichen.

Warum sollten wir damit warten uns gut und erfolgreich zu fühlen, wenn wir das sofort tun können? Wir mögen zwar unsere Ziele noch nicht erreicht haben, aber wer außer uns weiß das schon (und tatsächlich können wir sogar uns selbst austricksen)? Das einfachste Beispiel dazu ist wohl der bekannte Spruch „Dress for the job you want, not for the job you have.“ Sich dem Job entsprechend anzuziehen, gibt uns automatisch ein anderes Erscheinungsbild, ein anderes Auftreten und einen gewaltigen Push an Selbstbewusstsein.

Wenn du zum Beispiel das Ziel hast, eine Million Euro auf dem Konto zu haben, dann verhalte dich so, als ob du dieses Ziel bereits erreicht hättest. Damit meine ich NICHT, dass du all das kaufst, was du mit einer Million kaufen würdest und dich damit in den finanziellen Ruin treibst. Viel mehr meine ich damit, dass du dir überlegst, wie du dich mit einer Million Euro fühlst. Nimm dir etwas Zeit und stell dir genau dieses Gefühl vor. Wenn du es gefunden hast, dann lass es nicht wieder los. Es wird dir maßgeblich dabei helfen dein Ziel tatsächlich zu erreichen.

Prinzip 13: Take action!

Prinzip 13 ist ein ganz wichtiger Punkt, an dem leider viele Personen scheitern. Ganz groß sind wir immer im Träumen und im Planen, aber dann tatsächlich den Mut aufbringen und etwas machen? Da verstecken wir uns dann lieber hinter unseren Träumen und Plänen und warten darauf, dass der Erfolg uns in den Schoß fällt. Eines kann ich dir aber hier und jetzt versprechen: Das wird nicht passieren.

Wir können noch so viele dieser Prinzipien folgen – wenn wir nichts machen, wenn wir nicht hart arbeiten, uns Fehler erlauben und aber immer weitermachen, dann werden wir nichts erreichen. Unsere Träume werden immer nur Träume bleiben und nie zur Realität werden.

Wäre es nicht schade, wenn es so wäre? Wenn du später, im Rentenalter, auf deiner Terrasse sitzt und dir überlegst „Was wäre gewesen, wenn ich es damals einfach versucht hätte?“? Solltest du jemals vor einer Entscheidung stehen, dann rufe dir immer wieder dieses Bild in deine Gedanken zurück. Meiner Meinung nach gibt es nichts Schlimmeres in dieser Hinsicht, als sich irgendwann denken zu müssen „Hätte es nicht vielleicht doch geklappt?“. Versuche es einfach. Take action!

Mein Fazit

Mir hat dieses Buch unglaublich viel Inspiration und Motivation gebracht – genau das, was ich mir von einem sehr guten Non-Fiction Buch erwarte. Ich habe gelernt, an welchen Schritten ich mich entlang hangeln kann, um meine Ziele zu erreichen und erfolgreich zu werden. Natürlich braucht es dazu noch viel mehr, aber es ist definitiv ein guter Anfang um einfach mal zu beginnen.

Ich werde die 25 Erfolgsprinzipien ganz sicher ausprobieren und bin gespannt, was sich daraus ergibt. Schließlich gibt es nichts zu verlieren!

Werbung, da Autor und Titel genannt und empfohlen werden

Persönliche Empfehlung: Keine bezahlte Partnerschaft

SAY HI

Instagram

Facebook

Pinterest

2 Kommentare

  1. Oh das klingt ja super interessant – genau das richtige für mich, ich lese s was total gerne, denn es kann einem so sehr die Augen öffnen! 🙂 Vielen Dank für´s Vorstellen.
    Liebe Grüße,
    Cindy

    1. Liebe Cindy,
      da kann ich dir nur zustimmen – ich bin auch ein totaler Fan von solchen Büchern. Daraus kann man so viel lernen 🙂
      Liebe Grüße
      Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*