In your Twenties

CAREER MOTIVATION PURPOSE
LIFESTYLE SELBSTVERWIRKLICHUNG

Ziele setzen im Urlaub? Ja – aber richtig!

Ich bin ein großer Fan von Zielen aller Art – das dürftest du inzwischen bereits bemerkt haben, wenn du schon länger auf INYOURTWENTIES dabei bist. Ende letzten Jahres habe ich damit begonnen, mich mit dem richtigen Setzen von Zielen zu beschäftigen. Schon von klein auf wird man immer wieder gefragt „Was willst du mal werden, wenn du groß bist?“. Letztendlich setzen wir uns schon hier Ziele. Inzwischen bin ich allerdings weit von dem Wunsch entfernt einmal Schauspielerin oder Tierpflegerin zu werden.

Um fokussiert an der Erreichung unserer Ziele zu arbeiten, sollten wir uns aber früher oder später Gedanken darüber machen, wie wir diese strukturiert angehen. Ich setze mir Jahresziele, Quartalsziele, Monatsziele und Wochenziele. Natürlich nie ohne die große Vision aus den Augen zu lassen. Aber müssen wir wirklich permanent nur an unsere großen Ziele denken und an ihnen arbeiten? Ist dir nicht auch manchmal danach einfach nichts zu tun?

Während du das liest, befinde ich mich bereits im schönen Griechenland. Vermutlich werde ich gerade mit Blick auf das Meer ein Buch lesen, in der Strandbar eine eiskalte Cola schlürfen, oder in einem meiner schönsten Kleider beim Abendessen im Hotel sitzen – es kommt ganz darauf an wann du diesen Artikel liest. Fakt ist: Ich werde weit davon entfernt sein zu arbeiten und das ist auch gut so. Dennoch habe ich mir für diesen Urlaub einige Dinge vorgenommen, die ich mir für nahezu jede kleine oder große Auszeit vornehme.

Du kannst dir also Ziele setzen. Wichtig ist nur, dass du weißt wie!

Ziel 1: Zur Ruhe kommen

Eine Auszeit ist nicht dafür da, dass du noch mehr arbeiten kannst. Sie sollte dafür da sein, dass du wirklich einmal zur Ruhe kommst. Lass deine Gedanken einmal völlig von der Arbeit abschweifen und kümmere dich um die anderen Dinge im Leben, für die du sonst weniger Zeit hast. Das sollte unbedingt auch beinhalten, dass du dich einfach einmal ausruhst. Viel zu selten geben wir uns im Alltag die Gelegenheit dazu wirklich einmal zu entspannen und uns zu „langweilen“.

Ja, du hast richtig gehört. Tatsächlich ist es wichtig, sich ab und zu zu langweilen und nicht permanent mit irgendwelchen Dingen beschäftigt zu sein. Nur so können wir es schaffen wirklich einmal komplett herunterzufahren. Im Prinzip ist es nichts anderes, als wenn du deinem Computer den Befehl „Reset“ gibst. Diesen Befehl gibst du dir zukünftig während deiner Auszeiten ebenfalls. Du wirst sehen – nach deiner Auszeit fühlst du dich wie neugeboren.

Ziel 2: Zeit mit dir selbst verbringen

Eines solltest du unbedingt vermeiden: Komme nicht vom Alltagsstress in den Freizeitstress. Während des Urlaubs mag es sich bestimmt anbieten alte Freunde wieder zu sehen, viel Zeit mit der Familie zu verbringen, Ausflüge zu machen und vieles mehr. Das ist alles wundervoll, aber dennoch solltest du während deiner Auszeit nicht permanent nur mit anderen beschäftigt sein, sondern dich viel auf dich konzentrieren.

Denk einmal über Folgendes nach: Wie oft bist du während deines Alltags wirklich für dich? Damit meine ich nicht nur, dass du dich außerhalb deines Büros und nicht in persönlicher Gegenwart anderer Menschen befindest, sondern dass du auch sämtliche virtuelle Einflüsse abschaltest. Selbst wenn wir nur alleine auf der Couch sitzen und durch unsere Social Media Plattformen scrollen, interagieren wir permanent mit anderen Menschen.

Entziehe dich ab und zu (und wenn es nur immer wieder für ein paar Stunden ist) allen äußeren Einflüssen und konzentriere dich nur auf dich selbst. Das ist immerhin die wichtigste Beziehung, die du pflegen kannst.

Ziel 3: Neue Inspirationen finden

Wie häufig fühlst du dich während deines normalen Alltags inspiriert? Hast du permanent neue Ideen? Fühlst du dich immer motiviert? Ich denke, die Wenigsten unter uns können diese Fragen ausschließlich positiv beantworten. Der Berufsalltag kann von Zeit zu Zeit sicher stressig sein. Oftmals fehlt es uns gerade in diesen Zeiten an Inspiration und Motivation, obwohl sie gerade dann dringend benötigt werden.

Warum beugen wir diesem Szenario in unseren Auszeiten nicht vor? Wir sollten hier so viel Kraft und Inspirationen tanken, wie wir nur können. Versuche zu Beginn doch einfach einmal mit offenen Augen durch den Tag zu gehen. Schaue nicht mehr permanent auf das Handy, oder in dein Buch, sondern schaue dich in deiner Umgebung um. Was siehst du?

Du siehst sicherlich Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Alters und unterschiedlicher Herkunft. Dir begegnen Tiere – Hunde, Katzen, Vögel und vielleicht noch andere Tiere. Was macht diese Menschen und diese Tiere aus? Wie verhalten sie sich? Was siehst du außerdem? Möglicherweise begegnen dir Kunstwerke, oder du lässt einfach die Natur auf dich wirken. Inspiration steckt in so vielen Dingen. Du musst sie nur sehen und dich mit ihnen beschäftigen.

Ziel 4: Dinge tun, die du sonst nicht tust

Deine Auszeit ist dafür da, dass du aus allen gewöhnlichen Routinen ausbrichst. Tu all die Dinge, die du normalerweise nicht tust. Schlafe aus, gehe abends aus, mache lange Spaziergänge – was es auch ist, mache es deutlich, dass sich diese Zeit von deinem regulären Alltag unterscheidet. Würden wir immer so weitermachen wie gewohnt, können wir irgendwann zwischen Alltag und Auszeit nicht mehr unterscheiden.

Dabei ist es unglaublich wichtig, sich diese Auszeiten zu nehmen. Wir haben Zeit zu entspannen und können so beispielsweise Krankheiten wie einem Burnout vorbeugen. Es ist selbstverständlich, dass wir nicht immer 150% geben können und das soll auch gar nicht das Ziel sein. In Deutschland haben wir das Privileg, dass uns bezahlter Urlaub geboten wird. Das ist nicht überall auf der Welt so. Also sollten wir etwas daraus machen!

Nutze deine Auszeiten für die Dinge, die dich glücklich machen. Dinge, die dich entspannen und dich abschalten lassen. Kurz gesagt: Koste deine Auszeit zu 150% aus – das ist ein Ziel, das du definitiv zu deiner Priorität machen solltest.

Ziel 5: Weniger denken, mehr machen

Gehörst du auch zu den Leuten, die permanent denken und planen, aber ihre Gedanken und Pläne praktisch nie in die Tat umsetzen? Ich schließe mich hier keinesfalls aus, sondern reihe mich stattdessen eher ganz an der Spitze ein. Es ist toll Dinge zu planen und zu träumen, während man auf der Couch liegt und nichts tun muss. „Irgendwann werde ich das machen“ kommt einem dann ganz oft in den Sinn. Aber wann? Nimm dir deine Auszeit, um dir diese Frage mit „JETZT!“ zu beantworten.

Du wolltest schon immer einmal alleine ins Kino gehen? Dann tu es! Du wolltest schon immer einmal alleine verreisen? Warum nicht?! Setze dir keine Limits, sondern tu einfach das, worauf du Lust hast. Du wirst es nicht bereuen und dich immer an eine wundervolle Zeit erinnern – das verspreche ich dir.

SAY HI

Instagram

Facebook

Pinterest

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*